Auslaufbauwerk 695,84

Im Bauwerksverzeichnis der aus den 30-er Jahren stammenden Polizeiverordnung zur Regelung der Wasserwirtschaft gab es im Sommerdeich bei Oder-km 695,84 zwei Bauwerke. Zum einen das Schöpfwerk Nipperwiese mit einer Freiflut und zwei Freiauslässen und zum anderen die Kahnschleuse Am Wrech mit einer Schleusenkammer. Das Schöpfwerk Nipperwiese war mit zwei Zellrädern ausgestattet, die mit Dampfmaschinen angetrieben wurden. Es wurde 1945 zerstört, im Anschluss in Stand gesetzt und schließlich im Jahr 1965 endgültig stillgelegt. Auf die Stilllegung folgte der Abbruch des Hochbauteils.

Tiefbauteil und Pumpenkammern wurden zunächst im Untergrund belassen. 1967 wurden Planungen für den Restabbruch und Ersatz des Schöpfwerks aufgestellt. Diese umfassten die Verfüllung der beiden Pumpenkammern und den Umbau des alten Freiauslasses des Schöpfwerks zu einer neuen Kahnschleuse. Das war nötig geworden, weil die aus der Zeit zwischen 1892 – 1896 stammende alte Kahnschleuse zu marode geworden war, um sie weiter nutzen zu können.

1968 wurde die neue Kahnschleuse, die wegen ihrer niedrigen Fachbaumhöhe eines der hydraulisch bedeutendsten Auslaufbauwerke des unteren Odertal ist, gebaut. Trotz verschiedener Unterhaltungsarbeiten ist die Anlage heute so desolat, dass sie ihre frühere Abflussleistung nicht mehr erreicht, was die Entwässerung der Polderflächen verzögert.

Deswegen ist nun der Ersatz durch eine Wehranlage vorgesehen ist. Diese soll 3 Durchflussöffnungen erhalten und damit über die gleiche Abflussleistung, wie die beiden alten Bauwerke, verfügen. Da die Bauausführung sowohl die besondere ökologische Situation im Nationalpark unteres Odertal, wie auch wasserwirtschaftliche Randbedingungen berücksichtigen muss, ist ein mehrjähriger Bauablauf vorgesehen.

Diese Website benutzt nur notwendige Funktions-Cookies.