Oderdurchleiter Reitwein

Das Einlaufbauwerk am Oderdurchleiter Reitwein wurde im Jahr 2002 im Rahmen des Oderprogramms Hochwasserschutz gebaut. Es liegt rechtwinklig zur Achse des Oderdeiches. Der Einlauf ist stirn- und deichseitig von Spundwänden eingefasst. Die Durchleitung des Oderwassers in den Ableiter Reitwein erfolgt mittels 3-er Stahlrohre DN 1000. Vor den Öffnungen der 3 Stahlrohre befindet sich ein Einlaufrechen.

Zum Treibgutrückhalt wurden am Einlauf des Oderdurchleiters Reitwein 2 Schwimmbalken installiert, die an Dalben fixiert sind. Die Dalben wurden am Fuß des Hochwasserschutzdeiches in den Oderaltarm eingebracht. Da die Böschung des Deichs schräg geneigt ist, die Schwimmbalken aber senkrecht aufschwimmen, werden dies bei ansteigendem Wasserspiegel hinterströmt. Auf diese Weise gelangt weiterhin Treibgut vor den Einlaufrechen, das hier mit hohem Aufwand entnommen werden muss. Dazu wird ein Betriebssteg genutzt, von dem aus das Räum- bzw. Rechengut vom Schrägrechen aufgenommen und zur Deichkrone gefördert wird.

Im Zuge der nun begonnenen Bauarbeiten sollen zunächst die beiden Rohrdalben gezogen werden. Im Anschluss werden die Dalben gekürzt, mit Halteprofilen im Einlaufinnenbereich durch Taucher auf den Sohlbeton aufgedübelt und mit einer neben dem Bauwerk einzubringenden Totmannkonstruktion statisch gestützt. Dann sollen die Schwimmbalken gekürzt und neu montiert werden.

Zur Erleichterung der Rechenreinigung und zum Setzten von Notverschlüssen werden 2 neue Bedienstege installiert, von denen einer so bemessen ist, dass ein Räumgutcontainer aufgestellt werden kann. Die Container sollen zukünftig mit Selbstladern getauscht werden, für die eine Stellfläche und eine Zufahrt auf der Deichkrone gebaut werden.

Veröffentlicht am:

Weitere Beiträge:

Diese Website benutzt nur notwendige Funktions-Cookies.