Regenwasser

Die planerische Umsetzung von Regenwasserbewirtschaftungskonzepten muss sich an verschiedenen Aspekten orientieren. Zunächst müssen das Gesamteinzugsgebiet und die Fließ-, Grundwasser- und Baugrundverhältnisse beachtet werden, was besonders wichtig ist, wenn nur kleinteilige Planungen eines Gesamtkonzeptes umgesetzt werden sollen.

Auch wenn Mulden-Rigolen-Systeme einen einfachen und vermeintlich kostengünstigen Ansatz für die naturnahe Regenwasserbewirtschaftung darstellen, ist deren Planung nur dort sinnvoll, wo Baugrund, Grund- oder Schichtenwasser und Abstandsverhältnisse zu vorhandener Bebauung einen sicheren Betrieb gestatten.

Wir haben uns daher auf komplexe Lösungen spezialisiert und entwerfen Entwässerungs- und Bewirtschaftungssysteme mit den unterschiedlichsten Komponenten. Dazu gehören Stauschächte und Staukanäle, Versickerungseinrichtungen, offene und abgedeckte Zwischenspeicher, Leitwehre, Überfälle, Drosseln, Regenwasserpumpwerke und Ableitungseinrichtungen.

Ein wichtiger Teil des Planungsablaufs ist die Zusammenarbeit mit den betroffenen Anwohnern um ein breites Maß an Akzeptanz für den Entwurf zu erreichen. Dabei hat es sich bewehrt, Orts- und Geschichtskenntnis der Einwohner zu nutzen.

MENU