Wasserwirtschaft

Die Qualität einer Planung hängt immer von der Qualität der zur Verfügung stehenden Grundlagen ab. Bei Planungen für fließende oder stehende Gewässer sind zuerst Fragen nach der Wassermenge und der Wasserqualität zu beantworten und nicht immer ist die Datenlage der zuständigen Fachämter ausreichend, dieses mit der erforderlichen Sicherheit zu tun.

Wo nötig, setzen wir Modelle ein, um die Transformation von Niederschlag in Abfluss und das Abflussgeschehen in den Oberflächengewässern selbst abzubilden. Modelle sind jedoch immer nur das, was der Name sagt; sie versuchen lediglich, die Natur nachzubilden.

Zur Prüfung der Modellgenauigkeit, aber auch zur Verdichtung oder Gewinnung von Abflussdaten verfügen wir über verschiedene Messflügel mit denen wir in der Lage sind, Fließgeschwindigkeiten in Gerinneprofilen zu messen und Durchflüsse zu bestimmen.

Die so gewonnenen Daten dienen der Ergänzung vorhandener Fachdaten oder, im Verein mit Wasserspiegelfixierungen, zur Kalibrierung der Abflussmodelle.

Häufig werden die Daten zunächst in konzeptionellen Vorplanungen und Gutachten verwendet, wo es zunächst darum geht, Wasserbilanzen, Durchflüsse und Wasserstände zu ermitteln, Zielvorgaben zu formulieren und deren Auswirkungen auf das Gewässerumfeld zu bestimmen. Schon in dieser frühen Phase führen sorgsam ermittelte Grundlagen dazu, dass die von der Planung Betroffenen den erarbeiteten Unterlagen vertrauen.

MENU