Abfallmanagement

Nachweiserordnung und Kreislaufwirtschaftsgesetz gelten für jedes Bauvorhaben. Während der Auftraggeber in der Vergangenheit  anfallende Baureststoffe „zur freien Verwendung“ ausschreiben konnte, steht er nun in der Pflicht, die Entsorgung seiner Bauabfälle ordnungsgemäß nachzuweisen. Bei gefährlichen Bauabfällen erfolgt die Nachweisführung ausschließlich elektronisch – alle am Bau Beteilgten müssen ihre Erklärungen und Bestätigungen im elektronischen Nachweisverfahren übermitteln.

Wir sind bei der Zentralen Koordinierungsstelle (ZKS) der Bundesländer als bevollmächtigter Dienstleister für Erzeuger registriert und technisch in der Lage, das elektronische Nachweisverfahren für Abfallerzeuger durchzuführen.

Für Auftraggeber stellt das eine enorme Reduzierung des Aufwands dar – sie müssen die Bevollmächtigung bescheinigen und dann nur noch Entsorgungsanlage und Beförderer beauftragen. Baubegleitend werden die elektronischen Abfallnachweise und die elektronischen Nachweisakten dann durch unser Büro geführt.

Den Abschluss dieser Arbeiten bildet die Zusammenstellung aller relevanten Unterlagen im Rahmen einer abfallwirtschaftlichen Schlussdokumentation.

Referenzen

Fragen?

MENU